Arginin – vielseitig einsetzbar!

In Zeiten wie diesen werden Nahrungsergänzungsmittel für viele Menschen immer wichtiger. Berufsbedingt oder aus anderen Gründen können wir uns nicht immer so gesund ernähren, wie wir uns das wünschen würden. Deshalb ist es sinnvoll – in gewissen Situationen – auf Vitamin- und Mineralstoffpräparate oder auf gesunde Aminosäuren zurückzugreifen.
Besonders gesund ist beispielsweise Arginin. Es hat viele positive Effekte auf unseren gesamten Organismus und wirkt sich nicht nur bei Bodybuildern und Kraftsportlern positiv aus.

Was kann Arginin?
Bei Arginin handelt es sich um eine proteinogene Aminosäure. Sie kann bei der Entschlackung und Entgiftung des Körpers helfen, optimiert den Eiweißstoffwechsel und spielt auch beim Zellschutz eine wichtige Rolle.
Arginin kann außerdem die Blutgefäße erweitern (wodurch der Blutdruck gesenkt wird) und wird nach Krankheiten und Operationen zur Unterstützung des Körpers eingesetzt. Diese Aminosäure stärkt das Immunsystem und ist vor allem in Getreide, Fleisch, Eiern, Nüssen und Soja enthalten. Damit wir nicht jeden Tag Unmengen von diesen Lebensmitteln verspeisen müssen, gibt es praktische Nahrungsergänzungsmittel, die uns mit Arginin versorgen. Eine ausreichende Versorgung mit dieser nicht essenziellen Aminosäure ist vor allem bei intensiver körperlicher Belastung, bei Stress und bei vielen Krankheiten sinnvoll. Arginin wird zwar in einem gewissen Ausmaß von unserem Körper produziert, doch in manchen Situationen benötigt der Körper mehr als er produzieren kann.
Kraft- und Ausdauersportler profitieren von Arginin, da es zu einer gesteigerten Freisetzung von Wachstumshormonen führen kann. Indirekt wird auch die Proteinsynthese der Muskeln beeinflusst. Wenn sich mehr Wachstumshormone im Körper befinden, kann dies die Fettverbrennung anregen. Wie man sieht, hat Arginin also viele positive Effekte auf unseren Körper.

Wann wird Arginin angewendet?
Wie bereits erwähnt wird die Aminosäure Arginin in Form von Sportlernahrung vorwiegend von Bodybuildern und Kraftsportlern eingenommen. Seit einiger Zeit wird Arginin aber auch nachgesagt, dass es die männliche Potenz steigern kann. Die Einnahme führt zu einer besseren Durchblutung der Schwellkörper im Penis und kann so die Erektionskraft des Mannes steigern.
Außerdem wird Arginin in besonderen Stresssituationen, die mit Erschöpfungszuständen einhergehen, angewendet. Wer schnell müde wird oder häufig gestresst ist, kann seine Lebensqualität durch Arginin verbessern. Eine Einnahme empfiehlt sich auch bei Menschen, die sich nur schwer konzentrieren können oder über Appetitlosigkeit klagen. Zudem kann auch die Schlafqualität gesteigert werden.
Arginin ist äußerst vielfältig und kann in vielen Situationen eingesetzt werden. Da es sich um einen natürlichen Eiweißbaustein handelt, kommt es auch zu keinen Nebenwirkungen. Arginin wird überwiegend in Kapsel- oder Pulverform eingenommen.

Comments

  1. Gerhard Klassen says

    Der Artikel klärt gut über Arginin auf. Laut zahlreichen Studien wurde bewiesen, dass es bei Bluthochdruck wirklich hilft. Aktuell laufen auch Studien, die beweisen sollen, dass Arginin selbst bei Tinnitus helfen soll. Da es hier vor allem zu einer besseren Durchblutung kommt. Frank Jester hat zu Themen der Gesundheit und Arginin ein sehr aufschlussreiches Buch verfasst, welches unter http://www.frank-jester-shop.de erhältlich ist. Günstig und leicht verständlich geschrieben.

Schreibe einen Kommentar